Unter­richts­bau­steine

Ort: Willy-Brandt-Haus

Jahrgangsstufe: 9-10

Schulfach: GES / Weltkunde

Dauer: 90 Min.

„Wandel durch Annäherung“ war das Motto von Willy Brandts Ostpolitik. Damit leistete der gebürtige Lübecker Sozialdemokrat während des Kalten Krieges einen wesentlichen Beitrag zur internationalen Entspannung und erhielt 1971 für seine Versöhnungspolitik den Friedensnobelpreis.

Als deutscher Bundeskanz sucht Brandt den Kontakt zu den kommunistischen Nachbarn, um das Verhältnis zu den früheren Feinden auf einer friedlichen Basis zu stellen. Erfolgreiche Verhandlungen mit der Sowjetunion, Polen und schließlich der DDR-Regierung verursachten den Weg für ein Gewaltverzichtsabkommen, die Anerkennung der Nachkriegsgrenzen und den Grundlagenvertrag von 1972. Willy Brandts Ostpolitik war einer der umstrittensten Prozesse in der Geschichte der Bundesrepublik und führte zu einem Riss durch die Bevölkerung. 

Grundwissen über die deutsche Nachkriegspolitik ist Voraussetzung für diesen Unterrichtsbaustein. Ein Film und Gruppenarbeit frische Vorkenntnisse vor Ort auf und bereiten das Rollenspiel, eine Live-Talkshow, vor. your Schulklasse hat so ein Verständnis für die verschiedenen Perspektiven entwickelt und kann nachempfinden, wie unterschiedliche politische Ereignisse bewertet werden. 

Schüler aus einkommensschwachen Familien, die nicht vom Lübecker Bildungsfonds unterstützt werden, erhalten im Bedarfsfall Busfahrkarten.

Buchungsanfrage

Wir benötigen einige Informationen von Ihnen:

Buchungsanfrage
Terminauswahl
Weitere Informationen
INFO: Schüler aus einkommensschwachen Familien, die nicht vom Lübecker Bildungsfonds unterstützt werden, erhalten im Bedarfsfall Busfahrkarten.
**Eine Buchungsbestätigung erhalten Sie von uns, sobald Ihre Anfrage bearbeitet wurde!**

Petra Severin

Tel.: 0451 / 5 80 86 - 15 info@jugend-ins-museum.de

Michael-Haukohl-Stiftung
Wakenitzstraße 73
23564 Lübeck